virtuelles Spielzeugmuseum der 50er - 70er Jahre
Startseite
Puppenhäuser 50er
Puppenhäuser 70er
Spielzeug 50er Jahre
altes Spielzeug 1
altes Spielzeug 2
altes Spielzeug  2a
alte Spielzeuge 3
altes Spielzeug 4
Petra von Plasty
Kindheit 50er 5
altes Spielzeug 6
altes Spielzeug 7
alte Baukästen 50er
Spielzeug Bilder 8
Kirmesspielzeug 9
Plastikspielzeug 10
altes Spielzeug 11
altes Spielzeug 12
Reisespiele
altes Spielzeug 13
altes Spielzeug 14
altes Spielzeug 15
altes Spielzeug 16
alte Spiele 50er 17
altes Spielzeug 18
Antikspielzeug 19
altes Spielzeug 20
altes Spielzeug 21
altes Spielzeug 22
Spielzeug 60er Jahre
Murmeln / Marbles
Ostern 50er Jahre
Poesiealbum 50er
Teddypolizei
Kaufläden-nach-1945
Spielzeugausstellung
Ausstellungen
Puppenhäuser älter
Miniaturismus / 1:12
modern dollhouses
Design
Mit anderen Augen
Erinnerungen / Fotos
Astrid Lindgren
Blyton - 5 Freunde
DAS SPIELZEUGMUSEUM
Parkhäuser
Spardosen
Fernsehspiele
Kinderpost - Spiele
Blechküchen
Spielzeug-Mixer
Puppengeschirr
paper dolls 50s
Verkehrsspiele
Weltraumspiele
DDR-Spielzeug
Gästebuch Archiv
Gästebuch /Guestbook
Sammelphilosophie
Impressum / Kontakt

Spielzeug der 60er Jahre


 

Ganz besonders interessant und aufschlussreich ist es natürlich, komplette Inhalte alter Spielzeugkisten zu bekommen, die das gesamte Spektrum von Spielzeugen beeinhalten, mit denen ein Kind über die Jahre gespielt hat. Ich bedanke mich daher sehr herzlich bei Birgit (Jahrgang 1961), die mir die über Jahrzehnte auf dem Dachboden aufbewahrten Spielsachen ihrer Kindheit anvertraut hat! Diese dokumentieren, womit ein Mädchen in den 60ern bis hinein in die frühen 70er Jahre gespielt hat: Erwartungsgemäß ist jede Menge typisches Mädchenspielzeug dabei - Puppen, eine Nähmaschine und Anziehpuppen aus Papier sowie "Nähbilder", die mit dem Umgang von Nadel und Faden vertraut machen sollen. Vielen Dank an Birgit für die folgenden Erinnerungen:

 


 

 

 

"Wenn ich es mir recht überlege, so haben mich meine Spielsachen in gewisser Weise auch geprägt. Basteln, Malen, Handarbeiten waren stets meine Hobbys. Die Liebe zu meinen Steiff-Tieren, von denen ich mich nicht trennen kann, hat vielleicht dazu geführt, dass ich seit rd. 25 Jahren vegetarisch lebe. - Meine Babypuppe, deren Namen ich vergessen habe, hat dagegen nie den Wunsch nach eigenen Kindern in mir geweckt. Ich bin immer sehr pfleglich mit meinen Sachen umgegangen und habe Rotz und Wasser geheult, wenn andere Kinder meine Spielsachen kaputt gemacht haben."

 


Kinderpost, Angelspiel, "Ministeck", ein Puzzle mit einem Naturbild sowie Märchen- und "Fix und Foxi"-Schallplatten

 

               

Die von der (auch für die "5 Freunde"-Bücher verantwortlichen) Kinderbuchautorin Enid Blyton entwickelte Figur "Nicki" (im englischen Original heißt sie "Noddy") war Mittelpunkt einer Kinderserie, die im deutschen Fernsehen großen Erfolg verbuchen durfte. Spiele wie "Nicki's Ringwurfspiel" zeigen, dass "Merchandising", also die Vermarktung bekannter Film- und Fernsehfiguren, nicht erst eine Erfindung unserer Tage ist. Ein ganz frühes Beispiel für solcherlei Geschäftstüchtigkeit ist übrigens bei obigem Spiel unten rechts zu entdecken.

 

Den "Golliwog" , eine Figur, die erstmals 1895 in einem Kinderbuch der Illustratorin Forence Upton auftauchte, gab es nach dem großen Erfolg des Buches recht bald als Puppe zu kaufen. Zudem tauchte der Golliwog in verschiedenen Spielen auf oder zierte Spielzeugverpackungen und erfreute sich auf diese Weise bis in die 1960er Jahre großer Beliebtheit.

 

 

 

Sekt und Whisky als Miniaturen für den Kinderkaufladen

 


 

       

"Inge" - "Magisches Ankleidespiel"

 

Mehr Papierpuppen / Ankleidepuppen / Anziehpuppen HIER

 

Die Olympischen Spiele 1972 in München werfen ihre Schatten voraus: Das von Otl Aicher entworfene und in vielfältiger Wesie vermarktete Olympia-Maskottchen "Waldi" als Schlüsselanhänger

 


        ZURÜCK                                                                                                                                      WEITER→